URLAUB IM BERCHTESGADENER LAND


Der Untersberg - unser “Wunderberg”

Kein Berg in den Alpen fand in den letzten Jahren so viel Beachtung in der Öffentlichkeit und in den Medien wie jener Gebirgsstock, der das Berchtesgadener und Salzburger Land durch seine Präsenz charakterisiert.
Der Dalai Lama hat anlässlich seines Salzburgbesuches 1992 über den Berg gesagt, er sei das "Herzchakra Europas". Manche bezeichnen ihn bereits als das oder ein "Herzchakra der Erde ". Begriffe die aus der spirituellen Vorstellung der beseelten Natur und Erde verständlich werden und die in der westlichen Geomantie erklärbar geworden sind. Man spricht von einem Erdenergienetz, das auch den Untersberg überspannt und an markanten Orten - sogenannten Kraftorten - besondere Kräfte erfahrbar werden lassen.
Mittagsscharte
Untersberg

 

 

 

 

 


Zu den 14 Untersbergkirchen gehören:Wallfahrtskirche Großgmain
Großgmainer Pfarrkirche
2. St. Bartholomä am
Königssee
3. Stiftskirche in Berchtesgaden
Maria Gern
Salzburger Dom
Maria Kirchenthal
Feldkirchen
Seekirchen
Max Glan
St. Michael
St. Gilgen
St. Zeno
Maria Eck
die nicht mehr existierende Reichenhaller Kirche St. Peter

Marienheilgarten Großgmain
Der Untersberg trägt eine Botschaft in sich, die zum Beispiel bei der jährlichen großen Untersbergwallfahrt am 14. August erfahrbar wird.
Start und Ziel ist die Marienwallfahrtskirche Großgmain. Der daneben liegende Marien-Heilgarten gehört zu den Kraftzentren der Region und man hört von vielen Heilerfolgen, die ein Aufenthalt dort oder das heilkräftige Wasser bewirkt haben sollen. Insbesondere die vielen Heilquellen des Untersbergs sind bezeichnend für die Kraft jenes Berges.

Eine weitere Wallfahrt ist die “Almer Wallfahrt”, die bei St. Bartholomä endet.
Die Almer Wallfahrt findet am Samstag nach dem 24. August (Bartholomäustag) statt.
Von der Almer Wallfahrt heißt es u.a. bei Hans Haid (Mythen der Alpen), dass die zahlreichen besonderen Wegstationen bei der Gebirgsüberschreitung (Wunderquelle, Totes Weib, u.a.) auf eine vorgeschichtliche Kultnutzung hindeuten.
Die Untersbergwallfahrt wird von jenem legendären Untersbergpfarrer gar erst seit einigen Jahren praktiziert.
Bei der Almer Wallfahrt wird zum Schluß - auf der Rückfahrt mit dem Schiff über den Königssee - an der Falkensteiner Wand angehalten, um dort den Toten zu gedenken.
Irlmaier-Madonna
Almbachklamm / UntersbergRund um den "Wunderberg" - wie er eben in früheren Zeiten ausschließlich genannt wurde - schöpfen die Menschen wieder Wasser von seinen Quellen, dass ihnen Kraft und Heil geben soll.
Über eine der bekanntesten Quellheiligtümer, der „Irlmaier-Madonna" in der Almbachklamm, die der Freilassinger Seher und Brunnenbauer Alois Irlmaier dem Zahnarzt Köberle hinterlassen hatte und die dieser in der Klamm aufstellen ließ, wurde im letzten Jahr auch im Radio in mehreren Folgen berichtet. Beim schweren Unwetter 1998 sei diese Madonna heil stehen geblieben. Der dortigen Quelle wird Heilkraft für die Augen nachgesagt.
Die Kraft des Berges zieht viele Menschen an – und nicht immer nur die rechten Leute: Adolf Hitler verliebte sich in diese Gegend vordergründig wegen des Untersberges. Er ging in der Annahme, er sei der neue Friedenskaiser wie einst Karl der Große, der ja im Untersberg schläft.
Der Zauber des Untersberges wird natürlich auch durch die Natur unterstrichen. Die wunderbare Aussicht vom Gipfel über die weiten Flächen des Alpenvorlandes bis hinein zu den Alpenkämmen ist ein unvergeßliches Erlebnis.


Untersbergseilbahn
 

Die Talstation der Untersbergseilbahn befindet sich in St. Leonhard, unmittelbar nach dem Hotel Untersberg - also auf österreichischem Staatsgebiet. Der Untersberg bietet herrliche Aussichten für Wanderer und Frischluftliebhaber, Sonnenanbeter, Familienausflügler, Naturbegeisterte und Schifahrer. Bei der bequemen Bergfahrt in den geräumigen Gondeln kann man die Aussicht auf das Rosittental sowie die Bergwelt rundum genießen. Im Bereich der Bergstation findet man das Geiereck mit einer Höhe von 1805 Meter, das Gebirgsjägerdenkmal, den Salzburger Hochthron mit einer Höhe von 1856 Meter und ein großartiges Panorama - von den Salzkammergutseen in Österreich bis zum ewigen Eis der hohen Tauern, nicht zu vergessen das Bergrestaurant Hochalm und das Zeppezauerhaus. Auch der Abstieg zur Schellenberger Eishöhle (ca 1,5 Stunden Wegzeit) ist von der Bergstation aus möglich.
Besonderheit: der Untersberg wird auch Wunderberg genannt und ist ein
Kraftort
Fahrtzeiten der Untersbergbahn: 8.30 bis 17.00 Uhr
Kontakt: +43.6246.72477-0

Quelle:
eigene und
Infobroschüre von Watzmann express