URLAUB IM BERCHTESGADENER LAND



Die Region in den westlichen Salzburger Kalkalpen zwischen Salzach und Saalach ist reich an Naturschönheiten. Die Bilderbuchlandschaft der Ramsau, dem Tal der Ache, fasziniert ebenso wie die erhabene Kulisse des 2714 Meter hohen Watzmann, der mit Steinernem Meer, Hohem Göll (2519 Meter) und Hagengebirge (2391 Meter) das Berchtesgadener Becken umgibt.
Tief eingesenkt liegt der
Königssee (188 Meter tief und 5,2 qkm groß), schönster der bayerischen Bergseen. Sein tiefgrünes Wasser trägt täglich eine Armada von Elektrobooten hinüber zur Wallfahrtskirche St. Bartholomä. Der Touristenandrang ist Preis und Lohn für diese ungewöhnliche Schönheit.

Berchtesgaden ist auf der Landkarte sozusagen “ganz unten”, dort wo die Berchtesgadener Landzunge ins österreichische Salzburg zeigt, zu finden.
Geographischer Längengrad von Berchtesgaden: 13/13°0'0''
Geographischer Breitengrad von Berchtesgaden:  47.6333/47°37'60''


Nationalpark Berchtesgaden:


Der Nationalpark Berchtesgaden ist ein Schutzgebiet, welches den Schatz der unberührten Natur sein eigen nennen darf. Dem Schutze wurde bereits 1910 im Rahmen der Initiative “Pflanzenschonbezirk Berchtesgadener Alpen” erstmals nachgegeben. Weiters wurde 1978 der Nationalpark Berchtesgaden gegründet.

“Die einmalige Hochgebirgslandschaft zeichnet sich durch eine außergewöhnliche Vielfalt an Lebensräumen aus. Zwischen dem fjordartigen
Königssee (603 m) und dem Watzmanngipfel (2713 m) sind auf 21000 ha beinahe alle Vegetationszonen von den mittleren Breiten bis zum Polarkreis auf engstem Raum vertreten.” (www.ramsau.de)
Sogar das Blaueis, der nördlichste Gletscher der Alpen, ist In diesen Hochlagen zu finden.

Es beinhaltet ein umfangreiches Angebot an markierten und beschilderten Wegen und Steigen für Spaziergänger, Wanderer bis zu mehrtägigen Touren in das Hochgebirge. Zu den Hütten und Berggasthäuser gibts im Sommer während der Weidezeit zumal die Möglichkeit bei Almen eigenproduzierte Lebensmittel zu geniessen.